Südlich von Rheinhessen beginnt die Pfalz. Über 80 km erstreckt sich von Worms bis an die Grenze zum Elsaß ein einziges Rebenmeer von 23.592 ha. SChon zur Römerzeit war der pfälzische Wein begehrt. Von mild- süffig bis sehr würzig ist für jeden Geschmack etwas dabei. In diesem großen Anbaugebite wird heutzutage ein viertel aller deutschen Weine hergestellt. Von elegante Riesling-Weinen bis hin zu Trockenbeerenauslesen, Weißburgunder, Gewürztraminer, Kerner und Scheurebe, in der Pfalz bekommt man alles. Von den kalkhaltigen Lehm- und Tonböden im Bereich “Südliche Weinstraße” stammen frische, nachhaltige Weine: der duftige Müller-Thurgau (Rivaner), der volle Silvaner und der aromatische Morio-Muskat, aber auch Rieslinge, Traminer und Ruländer.Die Pfalz ist auch für ihre samtig-milden Portugieser für fruchtig-gehaltvolle Spätburgunder und neuerdings auch für kräftige Dornfelder bekannt. Der Anteil trockener Weine ist hier größer als in den meisten anderen Gebieten. Die Rotweinsorten nehmen 37,1%, die Weißweinsorten 62,9% der 23.592 ha Gesamtrebfläche ein.

Weingebiet Pfalz